M-Dress: Für die mobile Frau von heute

Wer möchte nicht manches Mal gerne seine Telefonate einfach „aus dem Ärmel schütteln“? Ab 2011 sollte dies kein Problem mehr sein mit dem “Kleinen Schwarzen” von CuteCircuit

http://www.cutecircuit.com/products/mdress/

Das Londoner High-Tech-Fashion-Label CuteCircuit hat erste Bilder und einige Informationen seines neuen “M-Dress” – vermutlich für ‚Mobile Dress‘ – veröffentlicht. Interessant daran ist nicht etwa, dass es laut Hersteller aus einem “hochwertigen Stretch-Jersey mit reicher Textur” gefertigt ist, sondern dass es als Mobiltelefon funktioniert. Frau kann damit Telefonate führen und empfangen, unter der normalen Mobilfunknummer, quasi aus dem Ärmel geschüttelt. Und so soll es funktionieren: Einfach die SIM-Karte in den dafür vorgesehenen Port im Textil-Label stecken und los geht’s. Da aus verständlichen Gründen auf ein Display verzichten wurde, arbeitet das Gerät mit modernster Gestenerkennung. Einfach den linken Ärmel zum Ohr führen und schon kann telefoniert werden. Die Hand wieder gesenkt, und das Gespräch ist beendet. Das Kleid kann sogar klingeln, und zwar mit  unterschiedlichen Klingeltönen, damit verschiedene Anrufer schnell identifiziert werden können. Die winzige Antenne befindet sich im Saum des Kleids, in Kniehöhe.

Über den Anschaffungspreis gibt es noch keine Angaben, und auch nicht, welcher Mobilfunk-Provider die Exklusivrechte bekommt.

Das Kleid ist zwar ein zeitloser Klassiker, aber ob dies für die Geschäftsfrau von heute wirklich  das optimale Mobilfunkgerät ist, sei dahin gestellt, denn man kann damit angeblich nur eine bestimmte Anzahl vorprogrammierter Nummern wählen und empfangen. Es zeigt jedoch, was heute schon alles möglich ist, und dass das Thema Mobilität noch lange nicht ausgeschöpft ist.

Der Original-Artikel  http://mashable.com/2010/08/27/cellphone-dress/

Ulrike Meinhardt, OnPR – Munich

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: